online_shopping_aligner2

Zahnspangen online bestellen

Zahnspangen online bestellen? Besser nicht!

Immer mehr Erwachsene wünschen sich schöne gerade Zähne, und dies möglichst schnell und diskret. Um sich diesen Traum zu verwirklichen, bestellen viele von Ihnen „unsichtbare Zahnspangen“ (Aligner) im Internet, statt einen Kieferorthopäden aufzusuchen. Das aber kann nach hinten losgehen und im schlimmsten Fall in einer Katastrophe enden. Warum, das erfahren Sie in diesem Beitrag.

Die unterschätzte Gefahr durch Aligner aus dem Internet

Die Kieferorthopädie hat in den letzten zehn Jahren wahre Quantensprünge vollzogen. Eine der wichtigsten Neuerungen ist die Möglichkeit, Zähne nahezu unsichtbar zu korrigieren. Unauffällige Optionen wie die Therapie mit herausnehmbaren klaren Alignern erfreuen sich deshalb immer größerer Beliebtheit. Das unkomplizierte Handling und die problemlose Integration der Zahnkorrektur in den Alltag haben zum Siegeszug der farblosen Schienen beigetragen. Vor dem Hintergrund der einfachen Handhabung fragen sich immer mehr Interessenten: „Wenn das so einfach ist, wofür brauche ich dann einen Zahnarzt oder Kieferorthopäden? Geht das nicht genauso gut mit Sets aus dem Internet?“

Dies sind Fragen mit gefährlichen Folgen, wenn sie – wie von den Online-Geschäftemachern – falsch beantwortet werden. Die sorgen sich übrigens wenig um das Wohlergehen ihrer Klientel. Vielmehr betreiben Sie ihren „Zahnspangen-Versandhandel“ vornehmlich gewinnorientiert, wobei nicht die Qualität, sondern die „Masse“ über die Höhe des Jahresgewinns entscheidet.

Was sind „Online-Zahnspangen“?

Kieferorthopädische Apparaturen wie zum Beispiel Invisalign® oder Clear Aligner haben zu Recht ihren Preis. Schließlich stecken in jedem Aigner-Set vom Kieferorthopäden jahrelange Erfahrung, eine präzise Diagnostik, hochwertige Materialien und professionelle Herstellungsmethoden. Gewisse Online-Unternehmen bieten hingegen günstige Do-it-yourself-Alternativen ohne kieferorthopädische Begleitung an

Statt ihre Kunden vorab zu einem Kieferorthopäden oder zertifizierten Zahnarzt zu schicken, ermuntern diese „Direktverorger“ sie zur Selbsttherapie. Tatsächlich müssen die Käufer solcher Produkte die notwendigen Gebissabformungen selbst vornehmen. Diese werden dann zusammen mit Fotos an die angegebene Adresse versendet.

Nach kurzer Zeit meldet sich ein Zahntechniker (oft aus einem fernen Land) und bescheinigt den Käufern, dass sie geeignete Aligner-Kandidaten seien. Wieder kurze Zeit später haben die Kunden bereits ihre Aligner-Sets in der Post … natürlich mit „Bedienungsanleitung“. Ab da ist der einzelne Kunde völlig auf sich allein gestellt. Spätestens wenn Probleme auftreten, landen diese Patienten bei uns in der Zahnarztpraxis.

Geeignet für die Aligner-Therapie: ein dehnbarer Begriff

Seriöse Kieferorthopäden und für die Behandlung zertifizierte Zahnärzte würden nie eine Behandlungsempfehlung ohne vorherige gründliche Untersuchung abgeben. Das entfällt bei den Online-Anbietern. Es macht uns traurig und wütend, wenn wir sehen, wir diese Unternehmen mit den Träumen der Menschen spielen, um schnell Geld zu verdienen. Sie schaden damit übrigens nicht nur den Kunden, die ihnen vertrauen. Auch die Reputation professioneller Kieferorthopäden und Zahnärzte, die sich Ihr Wissen und Können jahrelang erarbeitet haben, leidet unter den Geschäftemachern. Nicht umsonst sehen sich Billig-Anbieter für Aligner mit zahlreichen Klagen konfrontiert.

Die verborgenen Gefahren der „Billig-Zahnspangen

Die verborgenen Gefahren der „Billig-Zahnspangen

Der Patient verfügt keinesfalls über das Know-how, selbstständig Kieferabdrücke zu erstellen oder eine Zahnkorrektur in Eigenregie vorzunehmen. Deshalb bezeichnet die Deutsche Gesellschaft für Kieferorthopädie (DGKFO e.V.) die eigenständige Erstellung von Kieferabformungen sowie die kieferorthopädische DIY-Therapie auch als medizinisch unverantwortlich. Hier geht es um weitaus mehr als nur um gerade Frontzähne. Es geht um den korrekten Zusammenbiss der Patienten und damit um ihre langfristige Zahngesundheit.

Die Fallstricke von Drittanbieter-Alignern im Einzelnen

Keine umfassende Voruntersuchung und Vorbehandlung

Jeder verantwortungsvolle Kieferorthopäde oder Zahnarzt untersucht seine Patienten gründlich, bevor er eine kieferorthopädische Behandlungsempfehlung ausspricht. Falls nötig, schafft er die für die Behandlung notwendigen Voraussetzungen.

Keine Kontrolle und Dokumentation der Behandlung

Eine weitere Gefahr, die von „Zahnspangen online“ & Co. ausgeht, ist die fehlende Behandlungskontrolle. Wenn Sie in der Praxis eines Kieferorthopäden oder zertifizierten Zahnarztes mit Alignern behandelt werden, sind Routinetermine die Regel. Diese stellen sicher, dass die Behandlung planmäßig verläuft und die Zähne sich auch in die gewünschte Position bewegen. Ein Kieferorthopäde passt Ihren Behandlungsplan falls nötig an, während sie bei den Drittanbieter-Sets nur hoffen können, dass die Behandlung „ordnungsgemäß“ verläuft.

Im Laufe Ihrer Behandlung mit der „Zahnspange aus dem Internet“ können Zahn- oder Zahnfleischerkrankungen auftreten, ohne dass sie es merken. Ein Zahnverlust durch eine unbehandelte Zahnwurzelentzündung oder Parodontitis gefährdet den Erfolg jeder kieferorthopädischen Therapie.

Sie riskieren, dass Ihre Zähne schlimmer aussehen als vor Ihrer Behandlung

Schlechtsitzende Aligner oder zu schnelle Zahnbewegungen können zu ernsthaften Komplikationen führen. Die Entstehung von Karies, Parodontitis und Bissstörungen sowie Zahnausfall sind keine Seltenheit. Oft begegnen uns Fälle, in denen sich die Zähne mit Billig-Aligern in die falsche Position geschoben haben und somit das Gegenteil vom gewünschten Ergebnis erreicht wurde. Natürlich wissen die Online-Anbieter von Hauruck-Alignern um diese Gefahren. Dies ist auch der Grund, warum sie sich mithilfe ihrer AGB bereits schon im Vorfeld von jeglicher Verantwortung freisprechen.

Aligner sind nicht für jedermann geeignet

Aligner sind nicht für jeden Patienten die richtige Wahl. Es gibt Fälle, in denen eine feste Zahnspange die bessere Option ist oder der Aligner-Behandlung vorausgehen muss. Manchmal ist im Vorfeld einer Zahnkorrektur sogar ein kieferchirurgischen Eingriff überhaupt notwendig.

Es gibt eine Vielzahl unterschiedlicher kieferorthopädischer Therapie-Möglichkeiten. Nur der Experte kann entscheiden, welche davon für Ihre individuellen Bedürfnisse am besten geeignet ist. 

Wählen Sie eine professionelle kieferorthopädische Behandlung und kein „Produkt“.

Die kieferorthopädische Zahnkorrektur ist eine medizinische Dienstleistung und kein Produkt von der Stange. Lassen Sie sich also auf Ihrem Weg zu schönen geraden Zähnen von einem Kieferorthopäden oder kieferorthopädisch geschulten Zahnarzt begleiten. Nur so sind Sie auf der sicheren Seite und erhalten eine professionelle, qualitativ hochwertige Behandlung.

Die verlockenden günstigen Preise für Aligner aus dem Online-Shop helfen nur kurzfristig, Kosten zu sparen. Auf lange Sicht kann sich eine DIY-Therapie als sehr kostspielig erweisen. Vor allem dann, wenn der Kieferorthopäde/ Zahnarzt Ihre Zähne hinterher (noch einmal) richten muss.

Wir von Speedcorrect verhelfen Ihnen zu einem gesunden, hübschen Lächeln. Dabei setzen wir auf maßgeschneiderte Behandlungen, modernste Technologien und eine herzliche Betreuung. Mit unseren individuellen Behandlungsplänen erreichen Sie Ihr persönliches Ziel garantiert.

 Vereinbaren Sie doch einfach einen Termin mit uns. Gerne stellen wir Ihnen unsere breite Palette an Behandlungsoptionen vor.

Rufen Sie uns noch heute unter Telefonnummer 030 44 323 019 an oder senden uns eine E-Mail an [email protected].

Tags: No tags

Comments are closed.